Wigratzbad - Priesterseminar St. Petrus

Niederlassungsinfo

26. Februar 2022 - Niedere Weihen

Am 26. Februar hatten wir erneut die Freude Erzbischof Wolfgang Haas im Priesterseminar zu empfangen, da die Niedere Weihen für 24 Seminaristen anstanden. Die Umbauarbeiten der Seminarkapelle sind inzwischen so weit gediehen, dass solche Zeremonien in würdigem Rahmen stattfinden können. Leider können aufgrund der Enge des Raumes nur ganz wenige Familienanghörige der Kandidaten anwesend sein. Bereits vor einigen Monaten empfingen in unserem amerikanischen Seminar 22 junge Männer die Niederen Weihen.

 
 

15. Februar 2022 - Weihe der Subdiakone

Am 12. Februar wurden in Wigratzbad zehn Seminaristen von S.E. Wolfgang Haas, Erzbischof von Vaduz, zu Subdiakonen geweiht: fünf Franzosen, zwei Deutsche, zwei Österreicher und ein Schweizer.
Am selben Tag wurden in unserem Seminar in den Vereinigten Staaten zwei Amerikaner, ein Australier, ein Kanadier und ein Pole zu Subdiakonen geweiht. Gemäß unserem Eigenrecht, das am Vortag durch ein Dekret des Heiligen Vaters bestätigt worden ist, sind diese fünfzehn neuen Subdiakone von nun an verpflichtet, täglich das Brevier zu beten. Das Gebet - hierin liegt das Geheimnis. Beten wir mit ihnen zur Ehre Gottes und um das Heil der Welt, in Vertrauen und Frieden.
Im Seminar geht die Priesterausbildung in aller Ruhe weiter: Am 26. Februar werden die niederen Weihen gespendet. Danken wir Gott und bitten wir die allerseligsten Jungfrau Maria für die Berufungen - im Geiste der Weihe an das Unbefleckte Herz, die unsere ganze Gemeinschaft am 11. Februar gemacht hat. Mutter der Kirche, bitte für uns!

 
 

14. Februar 2022 - Exerzitien zum Halbjahr

Nach ihrer langen Prüfungsphase gingen die Seminaristen eine Woche lang in geistliche Einkehr. Die Vorträge der Exerzitien wurden für die Französischsprachigen von P. Bruno Stemler FSSP gehalten, und für die Deutschsprachigen von Pfarrer Nicki Schaepen aus Bad Schussenried, in dessen Pfarrkirche wir auch die CD Sancta Nox aufgenommen haben.

 
 

2. Februar 2022 - Mariä Lichtmess

Am Fest Mariä Lichtmess gibt es traditionell die Kerzenprozession mit der ganzen Kommunität, aber in diesem Jahr beginnt mit diesem Fest auch etwas Besonderes: Die ganze Petrusbruderschaft weltweit beginnt heute eine Novene zur Muttergottes um sich am 11. Februar 2022, dem Fest der Erscheinung der Muttergottes in Lourdes, dem unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Viele tausend Gläubige weltweit nehmen an dieser Novene und der Weihe ebenfalls teil.

 
 

31. Januar 2022 - Semesterprüfungen

Die Seminaristen beginnen tapfer ihre zweite Woche der Semesterprüfungen. Der kommende Freitag wird der letzte Tag der Prüfungszeit sein, dann können sich die Seminaristen in der darauffolgenden Woche geistlichen Prüfungen und Übungen zuwenden, da die Halbjahres-Exerzitien beginnen werden.

 
 

25. Dezember 2021 - Frohe Weihnachten!

Diese Jahr fanden die Weihnachtsfeier Maturin und anschließende Chistmette im kleinen Rahmen in der Hauskapelle des Seminars statt. Daher schmückten die Seminaristen die Hauskapelle zu diesem Feierlichen Anlass und ließen das Prager Jesulein auf dem Tabernakel thronen. Auch in diesem Jahr hat der Jüngste Seminarist das Christuskind in die Krippe gelegt. Danach wurde traditionell Stille Nacht in allen im Seminar vertretenen Sprachen gesungen. Einen Eindruck davon erhält man auf der aktuellen CD des Seminars Sancta Nox .

 
 

11. Dezember 2021 - Roratemessen im Advent

Wir sind bereits in der Mitte der Adventszeit angelangt. Mehr denn je brauchen wir das Kommen des Erlösers, in unsere Seelen und in der Welt. Wir bringen dies in unserem Gebet zum Ausdruck, insbesondere durch die sogenannte "Rorate"-Messe, die in der morgendlichen Dunkelheit gesungen wird. Komm Herr Jesus, Licht, um die Nationen zu erleuchten, und brennendes Feuer der Liebe, um unsere Herzen zu entflammen!

 
 

26. November 2021 - Gemeinschaftsfoto

Seit seiner Gründung im Jahr 1988 hat das Priesterseminar St. Petrus in Wigratzbad 664 Seminaristen aus 43 Nationen aufgenommen, darunter 257 Franzosen (39%) und 129 Deutsche (19%). Das Durchschnittsalter beim Eintritt beträgt 24 Jahre. Von den 567 Seminaristen, die das Seminar bereits verlassen haben, wurden 212 zu Priestern in der FSSP (37%) geweiht und 57 in anderen Gemeinschaften oder Diözesen. Somit sind 47% unserer ehemaligen Seminaristen Priester. Beten wir für Berufungen!

 
 

22. November 2021 - Bergausflüge

Der Winter hält langsam Einzug in den Allgäuer Bergen. Bevor die Schneedecke so dicht wird, dass ein Besteigen der wunderschönen Berge nicht mehr möglich ist, nutzen die Seminaristen die Sonntagnachmittage, um die herrlichen Gipfel der Gegend zu besteigen.

 
 

28. Oktober 2021 - Hoher Besuch im Seminar

Am Mittwoch, dem 27. Oktober, wurde das Seminar durch den Besuch Seiner Seligkeit Ignatios Youssef III. Younan beehrt, Patriarch von Antiochien und des gesamten Ostens sowie Primas der mit Rom unierten syrisch-katholischen Kirche. In Beirut residierend, ist er der Oberhirte vieler Christen im Libanon, in Syrien und im Irak, aber auch in Europa und Amerika. Mit wenigen Worten schilderte er uns das Leid dieser für Christus verfolgten und oft entwurzelten Familien, nicht ohne unseren Seminaristen ermutigende Worte mit auf den Weg zu geben. Mit unseren Gebeten und Spenden haben wir ihm unsere Verbundenheit im Glauben zugesichert, wie auch unsere Unterstützung für unsere christlichen Brüder im Orient.

 
 

24. Oktober 2021 - Einkleidung und Tonsur

Ab dem 23. Oktober tragen in Wigratzbad 16 weitere Seminaristen nun die Soutane und in unserem amerikanischen Priesterseminar 17 Seminaristen. Es ist eine Freude, dass wir nach wie vor eine große Anzahl an Interessenten haben, die Priester in der Petrusbruderschaft werden möchten. Während im letzten Jahr die Einkleidungszeremonie nur unter erschwerten Corona-Bedingungen stattfinden konnte, war es in diesem Jahr deutlich angenehmer. Es musste immer noch ein gewisses "Hygiene-Konzept" eingehalten werden, aber der Pfarrer vom Lindauer Münster hat uns unter diesen Bedingungen die Weihezeremonie in seiner wunderbaren Kirche gestattet, wie es seit Jahren in dieser Kirche Tradition ist. Wir bitten um Ihr geschätztes Gebet, für die insgesamt in Deutschland und Amerika 33 neu eingekleideten Seminaristen.

 
 

20. Oktober 2021 - Inkorporation

Der 18. Oktober ist der Tag der offiziellen Errichtung der Priesterbruderschaft St. Petrus. In diesem Jahr begehen wir den 33. Errichtungstag und wie immer auch die Erneuerung der Inkorporationsversprechen aller Seminaristen, bzw. die erste Inkorporation der neuen Seminaristen, die in wenigen Tagen die Tonsur empfangen und eingekleidet werden. Diese Inkorporationszeremonie fand vor der Vesper dieses Tages statt und wurde stellevertretend für den Generaloberen von P. Patrick du Faÿ de Choisinet geleitet, der Spiritual des Priesterseminars ist und Mitbegründer der Petrusbruderschaft. Zu dem anschließenden Abendessen war auch der neue Direktor der Gebetsstätte Wigratzbad P. Florian Kerschbaumer zugegen, sowie fünf Schwestern der Familie Mariens, die ebenfalls seit Neuestem an der Gebetsstätte wirken. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Leitungsteam der Gebetsstätte ist sehr herzlich und erfrischend problemlos. Ad multos annos!

 
 

17. Oktober 2021 - Seminarausflug nach Rottenbuch und in die Wieskirche

Am 17. Oktober verließ die Kommunität für den ersten Ausflug im neuen akademischen Jahr das Allgäu und die 93 Seminaristen und zehn Priester fuhren nach Rottenbuch in Oberbayern. Die dortige 1085 erbaute ehemalige Stiftskirche der Augustiner Chorherren, ein Kleinod des Rokoko, war das erste Ziel des Ausflugs. Die Fresken der Kirche erzählten den Chorherren das Leben des hl. Augustinus als einen Weg zum ewigen Leben, das in Jesus seine Erfüllung findet. Auch ihrem Patronat „Mariä Geburt“ wird die Kirche gerecht: es gibt dort eine seltene Reliquie der Gottesmutter zu verehren: ein Haar Mariens. Die Kommunität feierte dort am Morgen ein levitiertes Hochamt, ehe diese anschließend einen goldenen Oktobertag und schöne gemeinsame Stunden in der Region genießen konnte.

 

Am Abend durfte die Seminargemeinschaft die erste Sonntagsvesper in der „Wieskirche“ singen. Die Theologie der „Wallfahrtskirche zum gegeißelten Heiland“ erklärte anschließend der neue Kurat der Wallfahrtskirche Florian Geis den staunenden Seminaristen. Das Leiden Jesu ist der Schlüssel für unsere Erlösung, denn sein barmherziges und demütiges Herz öffnet den Gerechten am Jüngsten Tag die Himmelspforte. Seit Beginn der Wallfahrt 1739, welche nach einem Tränenwunder einsetzte, können die Pilger immer wieder auf die Mildtätigkeit des Heilandes hoffen.

 
 

1. Oktober 2021 - Sancta Nox: Neue CD des Priesterseminars Wigratzbad

Nachdem unser Priesterseminar in Denton die CD "Requiem" erfolgreich produziert hat, kann Ihnen das Wigratzbader Priesterseminar nun ebenfalls eine professionell produzierte CD mit dem Titel "Sancta Nox" präsentieren. Die CD enthält die wunderbaren Gesänge der Matutin von Weihnachten und abschließend das berühmteste Weihnachtslied aller Zeiten, "Stille Nacht, heilige Nacht". Die Aufnahmen wurden in der schönen Pfarrkirche in Bad Schussenried gemacht, wofür wir Pfarrer Niki Schaepen ganz herzlich für seine großzügige Unterstützung danken. Die CD ist ein schönes Weihnachtsgeschenk und wird auch bald im Petrusverlag sowie bei iTunes und vielen anderen Anbietern erhältlich sein. Zur Einstimmung können Sie sich nachfolgend einen Trailer ansehen:

 
 

15. September 2021 - Einführung des neuen Direktors der Gebetsstätte Wigratzbad

Mit einem Pontifikalamt des Augsburger Bischofs S.E. Bertram Meier wurde heute in Wigratzbad der neue Direktor der Gebetsstätte, P. Florian Kerschbaumer OJSS, in sein Amt eingeführt. P. Florian Kerschbaumer gehört zur Gemeinschaft Familie Mariens und mit ihm werden auch fünf Ordensschwestern dieser Gemeinschaft nach Wigratzbad kommen und verschiedene Aufgaben wahrnehmen. Wir hoffen auf eine gute mitbrüderliche Zusammenarbeit, wie mit allen Direktoren zuvor und versichern unser Gebet für ein segensreiches Wirken.

 

1. September 2021 - Die Neueintritte im Studienjahr 2021/22

Normalerweisen treffen die neuen Seminaristen des ersten Jahres etwas später als die "alten" Seminaristen ein - nicht so in diesem Jahr. Aus verschiedenen Gründen begann für die "Neuen" das Studienjahr bereits am 1. September, mit einem Intentsivkurs Latein und auch verschiedenen Vorbereitungsarbeiten im Haus für das kommende Studienjahr, wie z.B. das Aufräumen und Reinigen der neu aus- und umgebauten Hauskapelle. Insgesamt freuen wir uns in diesem Jahr über 25 Neueintritte in Wigratzbad und 24 Neueintritte in unserem amerikanischen Seminar in Denton. Für diese zahlreichen jungen Männer erbitten wir Ihr geschätztes Gebet!

 
 

27. Juni 2021 - Primizmesse von P. Josef Unglert FSSP

Da der Neupriester P. Josef Unglert selbst aus dem Allgäu stammt, ergriff er die Gelegenheit, auch seine Primizmesse in der wunderschönen Benediktinerabtei Ottobeuren zu feiern, wo er tags zuvor zum Priester geweiht wurde. Auch wenn aufgrund der Corona-Maßnahmen die große Kirche nicht gefüllt werden konnte, waren dennoch rund 600 Gläubige anwesend, um sich im Gebet mit dem Primiziant zu vereinen und dessen Primizsegen zu erhalten. In wenigen Wochen wird P. Unglert seine erste Stelle in Köln antreten, an der Seite des scheidenden deutschen Distriktsoberen P. Bernd Gerstle, der Hausoberer der Kölner Niederlassung werden wird.

 
 

26. Juni 2021 - Priesterweihe

Eine Priesterweihe der ganz besonderen Art konnten wir in diesem Jahr erleben. Auch wenn es nur drei Kandidaten waren, so hatten wir dennoch die große Freude, die Weihezeremonie in der wunderschönen Basilika in Ottobeuren feiern zu dürfen. S.E. Erzbischof Wolfgang Haas spendete einem Franzosen, einem Deutschen und einem Tschechen die Priesterweihe. Dank der großzügigen Zusage des Benediktinerabtes von Ottobeuren und einem guten Hygienekonzept, konnte die Priesterweihe ohne Schwierigkeiten und in großer Feierlichkeit durchgeführt werden. In dem kleinen nachfolgenden Film können Sie einen wunderbaren Eindruck der feierlichen Liturgie bekommen. Wir bitten Sie um das Gebet für die Neupriester P. Charles Berger de Gallardo (F), P. Josef Unglert (D) und P. Alois Nešpor (CZ).

 
 

17. Juni 2021 - Semesterprüfungen

Das Studienjahr neigt sich dem Ende entgegen. Aber bevor die Seminaristen in die Ferien entlassen werden, um sich zu erholen und ihre vierwöchige Apostolatszeit zu verbringen, sollen sie auch noch zeigen, was sie das Studienjahr über gelernt haben. Wenn sich der Sommer bis jetzt eher moderat gezeigt hatte, so brennt jetzt die Sonne im Allgäu unbarmherzig, und macht das Schreiben der Prüfungen nicht einfacher. Außerdem stehen große Vorbereitungen für die Priesterweihe ins Haus, die in diesem Jahr in der schönen Benediktinerabtei Ottobeuren stattfinden können.

 
 

6. Juni 2021 - Fronleichnam

Da große Prozessionen zu Fronleichnam mit unseren Gläubigen nach wie vor nicht gestattet sind, hat die Seminargemeinschaft dennoch die Gelegenheit genutzt, mit der Kommunität eine eucharistische Prozession zu machen mit Außenaltären im Innenhof des Seminars. Weitere schöne Fotos finden Sie auf dem französischen Blog des Priesterseminars .

 
 

8. Mai 2021 - Diakonenweihe

Aufgrund der bekannten Corona-Maßnahmen musste die Diakonenweihe erneut in der Seminarkapelle vorgenommen werden. S.E. Erzbischof Wolfgang Haas weihte neun Kandidaten, einen Deutschen,einen Österreicher, einen Waliser, drei Franzosen, einen Belgier, einen Kanadier und einen Venezuelaner zu Diakonen. Einen weiterer Gast aus einer französischen Ordensgemeinschaft schloss sich der Weihezeremonie an. Trotz alller besonderen Umstände ein feierlicher und froher Tag für die ganze Gemeinschaft ...

 
 

4. April 2021 - Karwoche und Ostern

Wer hätte Ostern 2020 gedacht, dass der Ausnahmezustand auch Ostern 2021 noch anhält und alle Liturgien der Karwoche und der Osterfeierlichkeiten in der Seminarkapelle abgehalten werden müssen? Theoretisch könnte die Wigratzbader Sühnekirche vom Seminar wieder genutzt werden, aber aufgrund der Maßnahmen, könnten neben der großen Seminargemeinschaft nur noch wenige Gläubige an den Liturgien teilnehmen. Daher warten und beten wir dafür, dass wir endlich wieder in eine "Normalität" zurückkehren können. Nichtsdestotrotz wünschen wir allen Freunden und Wohltätern des Seminars von Herzen ein frohes und gnadenreiches Osterfest.

 
 

20 März 2021 - Ausflug

Das Fest des hl. Joseph hat in diesem Jahr, das durch Anordnung des Heiligen Vaters besonders dem heiligen Nährvater Jesu geweiht ist, einen besonderen Rang. Daher hat die Seminargemeinschaft die Gelegenheit ergriffen noch einen letzten Ausflug in die schneebedeckten Berge zu unternehmen, bevor der Frühling hereinbricht. Ein wunderschöner Tag zu Ehren des hl. Josefs ...

 
 

12. März 2021 - Disputatio

Für jedes Priesterseminar sollte der 7. März, das Fest des hl. Thomas von Aquin, von herausragender Bedeutung sein, da sich die Ausbildung der Alumnen an den Werken dieses großen mittelalterlichen Kirchenlehrers orientieren soll. Leider legen die heutigen Ausbildungsrichtlinien an den Priesterseminaren andere Schwerpunkte. In Wigratzbad hat dieser Heilige nach wie vor einen hohen Stellenwert und sein Fest wird als Hochfest begangen (in diesem Jahr auf den 8. März verschoben, weil der 7. März ein Sonntag war). Zu Ehren des heiligen Kirchenlehrers und um die Latinitas im Haus zu pflegen, wird zu einem bestimmten Thema in klassisch mittelalterliche Weise in lateinischer Sprache disputiert. In diesem Jahr war es ein etwas schwierigeres Thema, es stand nämlich der eudämonistische Charakter der thomistischen Moral zur Debatte: utrum homo necessarie beatitudinem vult? (Erstrebt der Mensch notwendigerweise das Glück?) Humorvoll, ja geradezu komisch begann die Auseinandersetzung und wurde allmählich ernster und komplexer. Den Abschlussmonolog machte, immer noch auf Latein, Herr Hewett, unser neuer Lehrer für die klassischen Sprachen. Er ist Amerikaner und unterstrich als solcher den Vorteil der universellen lateinischen Kirchensprache mit der Deutsche, Franzosen, Holländer, Italiener und Polen humorvoll sowie ernsthaft und sachlich miteinander diskustieren können. Deo gratias!