Linz

Niederlassungsinfo

Anordnungen wegen des Corona-Virus

 
Liebe Gläubige,

Die Anordnung von Bischof Manfred verpflichtet natürlich auch die Priesterbruderschaft St. Petrus in Linz und ist einzuhalten. Es wird daher ab Montag, 16. März 2020 bis auf Weiteres keine heiligen Messen mehr in der Minoritenkirche geben. Die Priester der FSSP-Linz werden natürlich privat weiter die heilige Messe feiern und die Gläubigen, besonders jene der Gemeinde in der Minoriten­kirche, in die heilige Messe miteinschließen. Versuchen Sie, die heilige Messe über K-TV oder andere Sender mitzufeiern. Wer die Möglichkeit dazu hat, kann auch über die Internetseite livemass.net heilige Messen mitverfolgen. Es werden über den Tag verteilt bis zu sechs heilige Messen live übertragen. Unter dem Link „Live Schedule“ finden Sie die Messzeiten. Die Zeitangaben entsprechen unserer Zeitzone. Wenn eine heilige Messe live übertragen wird, klicken Sie auf den Link „Live“. Die anderen Angebote dieser Seite sind nur für jene interessant, die gut Englisch können.

Da es in der Umgebung mehrere Kirchen für das persönliche Gebet gibt (Stadtpfarrkirche, Alter Dom, Ursulinen- und Karmelitenkirche, Neuer Dom), wurde mit der Gebäudeaufsicht der Landesregierung vereinbart, die Minoritenkirche aus Sicherheitsgründen zu schließen.

Für persönliches Gebet steht Ihnen aber auch die Hauskapelle in unserem Gemeindezentrum Hl. Florian (Wiener Straße 262, 4030 Linz) zur Verfügung. Täglich ab 07:30 bis 12:00 Uhr und von 16:00 bis 20:00 Uhr können Sie dort unangemeldet beten. Es wird genügend Platz zur Verfügung stehen, dass sich mehrere Beter so weit auseinander setzen können, dass der notwendige Sicherheitsabstand gewahrt bleibt. Es werden auch spezielle Gebete aufliegen, um für die Abwendung der Coronavirenseuche zu beten. Wer dies möchte, kann nach entsprechender Vorbereitung, einzeln auch die heilige Kommunion empfangen. Zu den angegebenen Zeiten besteht auch Beichtgelegenheit.

Die Priester der FSSP in Linz beten täglich um 20:15 den Rosenkranz. Wir laden Sie alle ein, zur selben Zeit auch zu Hause den Rosenkranz zu beten, damit wir zwar physisch getrennt aber dennoch gemeinsam beten, speziell um die Abwendung der Epidemie. Am Ende des Rosenkranzes werden wir das „Gebet bei Epidemien“ beten und den Segen mit der Kreuzreliquie spenden auch für alle, die zu Hause ebenfalls den Rosenkranz in diesem Anliegen gebetet haben.

Die Zeit einer Epidemie ist immer auch die Gelegenheit, sich neu Gott zuzuwenden, Buße zu tun und für die Beleidigungen Gottes zu sühnen. Wenn Sie durch die Maßnahmen der Regierung nun mehr Zeit haben sollten als sonst, so ist dies eine passende Gelegenheit, sich auf eine gute Osterbeichte vorzubereiten.

Wir werden versuchen, mit Ihnen über unsere Homepage oder über E-Mail in Kontakt zu bleiben.
Bei Fragen können Sie uns aber natürlich auch anrufen.
Lassen Sie sich nicht in Panik versetzen. Wir sind alle in Gottes Hand.

Gottes Segen wünscht Ihnen allen
Pater Walthard Zimmer