Stuttgart

Niederlassungsinfo

Wir sind weiterhin für Sie da, bitte melden Sie sich bei uns!

Mit priesterlichen Segensgrüßen, P. Stefan Dreher und P. Janosch Donner
 

 

Diözese sagt öffentliche Gottesdienste ab

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat ihre Empfehlungen für den Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise überarbeitet und massiv verschärft. So sind alle öffentlichen Eucharistiefeiern und andere Gottesdienste bis einschließlich 19. April abgesagt.

Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese am Montag beschlossen. Die Absage bis 19. April gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger. Näheres auf der Homepage der Diözese: ►drs.de

Dieser Beschluß betrifft auch die Priesterbruderschaft St. Petrus.

Wir Priester stehen selbstverständlich weiterhin im Dienst für die Seelen.
Wenn wir auch nicht mehr zu den Gottesdiensten zusammenkommen können, so feiern wir doch täglich die Hl. Messe und schließen alle Gläubigen, Freunde und Wohltäter mit all ihren Anliegen ins Meßopfer und Breviergebet ein! So bleiben wir doch geistigerweise miteinander verbunden.

Wir wollen weiterhin mit unseren Gläubigen in Kontakt bleiben und stehen Ihnen jederzeit für seelsorgliche Gespräche und Anliegen zur Verfügung - bevorzugt per Telefon und E-Mail!

Gerne senden wir Ihnen unseren Newsletter zu. Bitte E-Mail an: stuttgart [at] petrusbruderschaft.de

 
Liebe Gläubige!

Angesichts der Coronavirus-Epidemie und Sterblichkeit müssen wir umso mehr beten und den Herrn bitten, seine Gnade über uns und die ganze Kirche auszugießen. Im Anschluß an die Hl. Messen werden wir künftig das Gebet in Zeiten von Seuchen und Sterblichkeit aus dem römischen Rituale hinzufügen, das ich auch Ihrem persönlichen Gebet anempfehle. ►Gebet

Wir leben in einer Zeit der Prüfungen und Leiden, die uns aber nicht den Glauben daran rauben dürfen, daß Gott alles in der Hand hat! "Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können. Füchtet vielmehr den, der Seele und Leib in die Hölle stürzen kann." Mt 10,28  Vergessen wir also nicht, um unsere Seele Sorge zu tragen in Gebet und Buße.

Wir können täglich die herrlichen Texte der Messen in der Fastenzeit zuhause im Volksmissale mitbeten und betrachten. Auch die Kreuzwegandacht soll einen festen Platz in unserem Beten in der Fastenzeit haben.
Pflegen wir gerade jetzt besonders das gemeinsame Gebet in den Familien - unser Gesang- und Gebetbuch Laudate Patrem bietet hierfür mannigfaltige Möglichkeiten.

Beten wir besonders für die Priester und Seminaristen im Priesterseminar in Wigratzbad, die wegen Coronavirus-Infektionen weiterhin unter Quarantäne stehen, sowie für alle Kranken und Sterbenden!

Mit priesterlichen Segensgrüßen
Ihre Stuttgarter Patres Stefan Dreher und Janosch Donner

 

 

►Aktuelles zu den Meßfeiern und Gottesdienst-Übertragungen

 

 

Hl. Martyrerin Corona - Schutzpatronin gegen Seuchen

Ein Gebet und ein Bericht über die Reliquien der hl. Corona in Aachen ►Domradio

Eine schöne ►Novene zur hl. Corona

 

 

Seit der Gründung unserer Gemeinschaft, der „Priesterbruderschaft St. Petrus“ (FSSP), im Jahre 1988, sind unsere Priester in Stuttgart tätig. Zunächst mit Erlaubnis von Weihbischof Franz Josef Kuhnle, dann von Bischof Walter Kasper und jetzt von Bischof Gebhard Fürst. Die heilige Liturgie im überlieferten lateinischen Ritus feierten wir anfänglich in der Kapelle des Mädchengymnasiums St. Agnes, wenige Wochen später im Haus St. Martinus. Als die dortige Hauskapelle für unsere Gläubigen zu klein wurde, baten wir Pfarrer Kaspar Baumgärtner die Kirche St. Albert nutzen zu dürfen. Inzwischen hatten wir nämlich ein Wohnhaus in Zuffenhausen erworben und gehörten damit zur Pfarrei St. Antonius. Am Pfingstfest 1995 konnten wir dort die erste heilige Messe feiern. Seitdem finden die Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen sowie mittwochs bis samstags in St. Albert statt, bis Ende Februar 2013 auch in der Kapelle des Hildegardisheimes. Im Jahre 1998 gab Bischof Walter Kasper die Erlaubnis für die kanonische Errichtung unseres Hauses in der Reisstraße, das am 8. Dezember 1997 der Gottesmutter geweiht wurde und seitdem den Namen „Haus Maria Immaculata“ trägt.

Seit Pfingsten 1994 feiern die Stuttgarter Priester mit Erlaubnis des Bischofs und nach Absprache mit der Gemeinde St. Dionysius auch in der Frauenkirche in Neckarsulm regelmäßig die heilige Messe. Inzwischen hat sich der Messort Neckarsulm zu einer eigenständigen Niederlassung entwickelt und seit Dezember 2019 ist unser Haus in Neckarsulm auch kanonisch errichtet und von zwei Priestern der Bruderschaft bewohnt. In Stuttgart wirken zur Zeit P. Stefan Dreher als Hausoberer sowie P. Janosch Donner. Unsere Chöre pflegen besonders den Gregorianischen Choral und nehmen gerne neue Mitglieder auf. Für Kinder und Jugendliche gibt es die Christkönigsjugend und für junge Erwachsene die Frassati-Gruppe sowie regelmäßige Familientreffen. Weiters unterstützen wir missionarische Projekte in Peru, die von Pater Giovanni Salerno geleitet werden, und helfen auch in Stuttgart beim Bereitschaftsdienst für die Krankenhausseelsorge mit. Wir bemühen uns, Christus dem Herrn zu dienen, ihm nachzufolgen und so mitzuwirken am Heil der Seelen.

 

▶▶ Wenn Sie uns unterstützen wollen... Vergelt's Gott!