Ausgabe

Nr.30

Mitteilungen zu den hl. Messen in St Margareth und zum klassischen römischen Ritus August

2007

 

Liebe Freunde u. Wohltäter!

 

Groß ist seit einigen Wochen die Freude über das neue “Motu proprio” unseres Hl. Vaters, das am Fest Kreuzerhöhung (14. Sept.) in Kraft tritt. Der ganze Text ist im Informationsblatt der Priesterbruderschaft St. Petrus abgedruckt. Es liegen zahlreiche Exemplare dieser Ausgabe in St. Margareth und Landsberg auf. Wer das Informationsblatt grundsätzlich noch nicht hat, kann es gerne in Wigratzbad bestellen.

Hier die Adresse:

Priesterseminar St. Petrus

Kirchstr. 16 Wigratzbad

88145 Opfenbach

Tel.: 08385/92210

Lange wurde über dieses Dokument aus dem Vatikan spekuliert. Viele Menschen haben es sehnsüchtig erwartet. „Gut Ding hat lang Weil“ heißt ein altes Sprichwort. Ja es hat lange gedauert bis nun das Missale von 1962 aufgewertet wurde und als ein legitimes Messbuch seinen Platz haben darf. Es waren rund 40 Wüstenjahre, wie sie viele erlebt haben ….

Ich bin überzeugt, dass es vor allem den stillen Betern zu verdanken ist, was uns nun geschenkt wurde. Klöster haben unsäglich gelitten und leiden, wenn Gott nicht im Mittelpunkt steht und Gottesdienst mehr als „Menschendienst“ und „sich präsentieren“ empfunden wurde und wird. Wenn wir in der Liebe bleiben wollen, dann gilt es auch jetzt nicht anzuklagen, zu urteilen und zu „beantragen“, sondern einzuladen, zu bitten und versuchen aus der Liturgie zu leben. Auch schon in den vergangenen Jahren wurden unzählige Chancen, offenen Menschen die traditionelle Liturgie nahe zu bringen, vertan. Dies geschah und kann geschehen, wenn sie vom Priester lieblos, hochmütig oder subjektiv gefeiert wird, oder der äußere Rahmen ist eher „ausladend“ z.B. durch schlechten Gesang, schmutzige Gotteshäuser usw., oder aber durch das Verhalten der Gläubigen: Freundlichkeit und „Nicht-Auffallen“ sind genauso wichtig wie Ehrfurcht und immer neues Ergriffensein von der Gegenwart Gottes.

Am 15. und 22. Juli hat das Bayr. Fernsehen in der Münchner Damenstiftskirche Teile der Hl. Messe gefilmt. Darum konnte ich auch leider nicht am Patrozinium in St. Margareth sein. Es wird daraus mit einigen Interviews eine Dokumentation mit dem Titel „Der Papst und die römische Messe“ zusammengestellt, die am Mittwoch 22. August um 19.30 Uhr im Bayr. Fernsehen in der Reihe „Stationen“ ausgestrahlt wird.

Es gilt also nun offen zu sein für die Möglichkeiten, die sich auftun, um an sinnvollen Punkten hl. Messen im überlieferten Ritus anzubieten. Türkheim z.B. scheint ein solcher Ort zu sein. H. Pfarrer Bernhard Hesse ist bereit die Kapuzinerkirche für eine Sonntagsmesse um 8 Uhr zur Verfügung zu stellen. Das wäre sicher eine gute Gelegenheit für Gläubige aus den Landkreisen MN und OAL. Manchen von Ihnen ist ja schon seit Jahren die Lorettokapelle (angebaut an die Kapuzinerkirche) mit der dort stattfindenden ewigen Anbetung, ein liebenswerter und wichtiger Ort geworden. Ich möchte ganz konkret ab Sonntag 28. Oktober in Türkheim die Hl. Messe anbieten. Jetzt schon ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an Herrn Pfarrer Hesse.

Auf vielfachen Wunsch ist die Donnerstagabendmesse in Landsberg ab 23. August eine halbe Stunde später, d.h. nicht mehr um 18.30 Uhr, sondern um 19.00 Uhr. Ich danke Ihnen auch für Ihr Verständnis, dass die Gottesdienstzeiten an den Wochentagen  bisher nicht immer ganz stabil waren. Gründe dafür sind die vielen Aufgaben, die in den vergangenen Jahren zahlreich gewachsen sind und die damit verbundenen großen Wegstrecken.

Aber in diesem Zusammenhang darf ich Ihnen auch meine Freude mitteilen, dass es sehr, sehr gut aussieht ab Herbst einen Mitbruder zu Seite zu haben, der mich unterstützt….

Bitte beten Sie, dass alles klappt und dann auch die finanziellen Mittel für einen zweiten Priester vorhanden sind. Vergelt´s Gott!

Der zweite Abschnitt der Renovierung in St. Margareth ist nun auch voll im Gang: bis Ende September soll der Hochaltar und der rechte Seitenaltar in neuem Glanz erstrahlen.

So wünsche ich Ihnen eine gesegnete Sommerzeit!

 

Mit priesterlichem Segensgruß